X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Entwicklung von domänenspezifischen Nachhaltigkeitskompetenzen in kaufmännischen Berufen

Die Verbund-/Projekte der Förderlinie I

In den sechs Modellversuchen der Förderlinie I werden domänenspezifische nachhaltigkeitsorientierte Konzepte zur Kompetenzentwicklung in kaufmännischen Berufen entwickelt.

Ausbildungen im kaufmännischen Bereich, d. h. Kaufleute im Einzelhandel, Groß- und Außenhandel sowie Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen, bilden den Schwerpunkt der Modellversuchen. Ziel ist es, berufliche Handlungskompetenzen für diese ausbildungsstarken Branchen nachhaltigkeitsorientiert weiterzuentwickeln.

Gerade in den genannten kaufmännischen Berufsfeldern existieren viele für nachhaltige Entwicklung relevante Schnittstellen entlang der gesamten Lieferkette, beispielsweise von Produktion über Transport und Lagerung bis zur Warenpräsentation und dem Kunden.

Die Berufsbildung wiederum muss dafür die notwendigen Kompetenzen vermitteln, dabei aber auch Werthaltungen oder mögliche Zielkonflikte z. B. zwischen ökologischen oder ökonomischen Interessen berücksichtigen.

Beteiligt an diesen sechs Modellversuchen sind Unternehmen aus dem Lebensmittel-, Textil- oder Elektrohandel, verschiedene Logistikanbieter u. a. Entwickelt werden curriculare und didaktische Konzepte zur BBnE in den speziellen kaufmännischen Bereichen, digitale Lehr /Lernmaterialien, Prüfungsaufgaben, Geschäftsmodelle oder Weiterbildungen mit IHK-Zertifizierung.

Die Projekte der Förderlinie I

FOENAKO: Das Berufskolleg an der Lindenstraße entwickelt und erprobt Konzepte zur Förderung berufsrelevanter Nachhaltigkeitskompetenzen sowie verschiedene Lehr-/Lernarrangements und digitale Lehr-/Lernmaterialien zu nachhaltigem Wirtschaften für Auszubildende und das Bildungspersonal im Einzelhandel.  Download Projektposter

GEKONAWI: Unter der Schirmherrschaft der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg werden zusammen mit der Universität Oldenburg Fortbildungsmodule für betriebliche Ausbilder im Bereich nachhaltiges Wirtschaften im Einzel- sowie Groß- und Außenhandel entwickelt, durchgeführt und evaluiert. Download Projektposter

INEBB: Die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit e.V., comkomm Unternehmenskommunikation und Markenführung GmbH und das Institut für Zukunftsorientierte ArbeitsGestaltung gGmbH entwickeln ein Weiterbildungsangebot für betriebliches Bildungspersonal im Fachbereich Einzel- sowie Groß- und Außenhandel einschließlich Curriculum und IHK-Zertifizierung sowie mindestens ein exemplarisches Lernmodul nachhaltiger Entwicklung für Auszubildende.
weiterlesen auf der Projektwebseite

Inno-BBNE: Ziel der Ludwig-Maximilians-Universität im Verbund mit der Georg-August-Universität Göttingen ist es, für den Aufbau nachhaltiger Gestaltungskompetenzen von Auszubildenden zu Kaufleuten im Einzelhandel ein lernortübergreifendes Lehr-/Lernarrangement zu entwickeln, zu erproben und zu verbreiten. Download Projektposter

InnoLA: Die Georg-August-Universität Göttingen entwickelt und erprobt ein interaktives Lern- und Assessmentmodul zu nachhaltigem Handeln zunächst für das ausbildende Personal mit späterer Adaption ausgewählter Module für Auszubildende. Die Branchenschwerpunkte liegen auf Spedition und Logistik. Download Projektposter

Pro-DEENLA: Von der Leuphana Universität Lüneburg im Verbund mit der Steinbeis-Innovationszentrum und Nachhaltigkeit GmbH werden domänenspezifische, nachhaltigkeitsbezogene Lernaufgaben für das Berufsbildungspersonal und Auszubildende konzipiert, erprobt, evaluiert und verankert. Dabei steht der Ausbildungsberuf „Kauffrau/-mann für Spedition und Logistikdienstleistung“ im Fokus. Curriculare Vorgaben, Prüfungsbedingungen und situative betriebliche Bedingungen werden berücksichtigt. Download Projektposter